Angela Ascher in der Kresslesmühle

Am 11. Januar will Angela Ascher gemeinsam mit dem Publikum der Kresslesmühle den Unterschied zwischen Selbstliebe und Narzissmus ergründen.  (Foto: Frank Luebke)
Am 11. Januar will Angela Ascher gemeinsam mit dem Publikum der Kresslesmühle den Unterschied zwischen Selbstliebe und Narzissmus ergründen. (Foto: Frank Luebke)
Am 11. Januar will Angela Ascher gemeinsam mit dem Publikum der Kresslesmühle den Unterschied zwischen Selbstliebe und Narzissmus ergründen. (Foto: Frank Luebke)
Am 11. Januar will Angela Ascher gemeinsam mit dem Publikum der Kresslesmühle den Unterschied zwischen Selbstliebe und Narzissmus ergründen. (Foto: Frank Luebke)
Am 11. Januar will Angela Ascher gemeinsam mit dem Publikum der Kresslesmühle den Unterschied zwischen Selbstliebe und Narzissmus ergründen. (Foto: Frank Luebke)

Den Unterschied zwischen Selbstliebe und Narzissmus hat sich Angela Ascher in ihrem aktuellen Comedy-Programm „Verdammt, ich lieb' mich.” zum Thema gemacht. Welche Rolle dabei Zeit, Geld, Freundschaften, Humor, Empathie, Emanzipation, Liebe und Ehrlichkeit spielen, das will die gebürtige Landshuterin schonungslos ehrlich mit sich selbst und dem Publikum ergründen.

Dabei sollen Klischees gespielt, gebrochen, überzeichnet, fein beobachtet und humoristisch auseinandergenommen werden. Ironisch ordnet die Comedienne und Schauspielerin dabei Themen auf ihre ganz eigene Art und Weise ein und teilt auch einmal ordentlich aus.

Tickets für die Veranstaltung am 11. Januar 2024, Beginn 20 Uhr, und weitere Informationen gibt es unter kresslesmuehle.reservix.de/events. (pm)

north