Turamichele 2023: Am Wochenende kämpft der Heilige Michael in Augsburg wieder gegen das Böse

Der Luftballonwettbewerb ist traditioneller Bestandteil des Programms des Turamichele-Familienfest. (Foto: Michael Richter)
Der Luftballonwettbewerb ist traditioneller Bestandteil des Programms des Turamichele-Familienfest. (Foto: Michael Richter)
Der Luftballonwettbewerb ist traditioneller Bestandteil des Programms des Turamichele-Familienfest. (Foto: Michael Richter)
Der Luftballonwettbewerb ist traditioneller Bestandteil des Programms des Turamichele-Familienfest. (Foto: Michael Richter)
Der Luftballonwettbewerb ist traditioneller Bestandteil des Programms des Turamichele-Familienfest. (Foto: Michael Richter)

Der Namenstag des Heiligen Michael, der 29. September, ist in Augsburg seit 498 Jahren ein besonderer Tag. So lange schon wird das Fest des Turamichele gefeiert, das als eines der ältesten Kinderfeste in Deutschland gilt. Am Samstag, Sonntag und am Freitag, 29. September, werden von 10 bis 18 Uhr zu jeder vollen Stunde hunderte Kinder auf dem Augsburger Rathausplatz hoch zum Perlachturm schauen, wenn sich ein Fenster öffnet und die Figur des Heiligen Michael den Teufelsdrachen bezwingt.

Trotz Sperrung des sanierungsbedürftigen Perlachturms beginnt am Samstag das Turamichele-Fest

Dass trotz Sperrung und aktueller Sicherungsmaßnahmen des sanierungsbedürftigen Perlachturms das mechanische Figurenspiel gezeigt werden kann, dafür haben sich dem Stadtmarketing zufolge die beiden Hauptorganisatoren eingesetzt. Einer davon ist Augsburg Marketing selbst, der andere sind die Stadtwerke Augsburg. Im vergangenen Jahr etwa musste das Turamichele – eben wegen der Sicherungsmaßnahmen – ohne Blumenschmuck auskommen. Dass das Fenster am Perlachturm nicht geschmückt war, ärgerte viele Besucher. Heuer soll es wieder Blumen geben. Und auch sonst soll das Schauspiel am Turmfenster ganz traditionell ablaufen. Mit jedem Glockenschlag der Turmuhr sticht der Heilige Michael mit einer Lanze auf den Drachen ein und damit siegt das Gute über das Böse. Nach drei Tagen hat der Erzengel dann übrigens 162 Mal auf den Teufelsdrachen eingestochen.

Kinder schicken Friedensgrüße zum Himmel

Hinter dem Schauspiel stecken zwei Stadtwerke-Mitarbeiter. Stephan Lachenmayer und Andreas Deuringer öffnen den Vorhang, bringen den Heiligen Michael und den Drachen in Position und erwecken die Figuren mit dem Drehen an einer Kurbel zum Leben. Geschaffen hat die Figuren 1949 der Bildhauer Karl Hoefelmayr.

Den Sieg des Guten über das Böse feiern nach dem Schauspiel alle Kinder gemeinsam und lassen ihre Friedensgrüße in die Luft steigen. Wie Augsburg Marketing betont, werden als Luftballons inzwischen Ballons aus Naturlatex mit Papierbändern verwendet. Jeder Gruß, den die Kinder gen Himmel schicken, ist gleichzeitig die Chance auf einen Preis, gesponsert von zahlreichen Augsburger Firmen und Unternehmen aus der Region. Jede Karte, die von ihrem Finder bis zum 23. Oktober an das Stadtmarketing zurückgeschickt wird, landet im Lostopf. Der Gesamtwert aller Preise beträgt fast 10.000 Euro, zu gewinnen gibt es unter anderem eine Fahrt mit dem Heißluftballon und signierte Trikots des FC Augsburg.

Auf dem Rathausplatz wird es an den drei Tagen zudem ein Kinderprogramm geben, samt FCA-Stand, Tigerenten-Rodeo, Hüpfbus und Märchenzelt. (jaf)

north