Stadtrat beschließt Abbiegespur für Hofrat-Röhrer-Straße – Verbesserung auch für den Zoo?

Das eigentliche Problem der fehlenden Parkplätze am Zoo werde durch die zweite Spur an der Hofrat-Röhrer-Straße nicht gelöst, kritisierte die SPD. (Foto: Maximilian Tauch)
Das eigentliche Problem der fehlenden Parkplätze am Zoo werde durch die zweite Spur an der Hofrat-Röhrer-Straße nicht gelöst, kritisierte die SPD. (Foto: Maximilian Tauch)
Das eigentliche Problem der fehlenden Parkplätze am Zoo werde durch die zweite Spur an der Hofrat-Röhrer-Straße nicht gelöst, kritisierte die SPD. (Foto: Maximilian Tauch)
Das eigentliche Problem der fehlenden Parkplätze am Zoo werde durch die zweite Spur an der Hofrat-Röhrer-Straße nicht gelöst, kritisierte die SPD. (Foto: Maximilian Tauch)
Das eigentliche Problem der fehlenden Parkplätze am Zoo werde durch die zweite Spur an der Hofrat-Röhrer-Straße nicht gelöst, kritisierte die SPD. (Foto: Maximilian Tauch)

Das Verkehrschaos rund um den Augsburger Zoo hat zuletzt regelmäßig Anwohner, Autofahrer und Stadträte aufgebracht. Nach dem Rückbau einer provisorischen Verkehrsspur an der Hofrat-Röhrer-Straße wurden Klagen über Dauerstau an der Einfahrt in die Inverness-Allee immer lauter. Nun hat der Stadtrat eine dauerhafte Rechtsabbiegerspur beschlossen.

Bis März 2024 soll der Umbau abgeschlossen sein, 220.000 Euro Kosten sind veranschlagt. Die Maßnahme stehe „auch im Zusammenhang mit der an besucherstarken Tagen häufig problematischen Verkehrssituation im Umfeld des Zoologischen Gartens und leistet einen Beitrag zur Verbesserung des Verkehrsablaufs in der Hofrat-Röhrer-Straße und damit zur Sicherung einer guten Erreichbarkeit der angrenzenden Wohn- und Gewerbegebiete”, so die Bauverwaltung.

Die Stadtrats-SPD, die das Chaos rund um den Augsburger Zoo und die Verkehrspolitik der Stadtregierung zuletzt häufig kritisierte, gab sich bezüglich des Zoos weniger optimistisch. Das eigentliche Problem der fehlenden Parkplätze rund um den Tierpark werde durch die zweite Spur an der Hofrat-Röhrer-Straße nicht gelöst, betonte Gregor Lang, baupolitischer Sprecher der Fraktion.

Ausbau zieht „nur noch mehr Verkehr an”

Gegen die Rechtsabbiegerspur in der Hofrat-Röhrer-Straße sprachen sich Christian Pettinger (ÖDP), Roland Wegner (V-Partei) und Bruno Marcon (Augsburg in Bürgerhand) aus. Pettinger warf der Stadtspitze Aktionismus vor und plädierte für eine Grünzone an der Kreuzung. „Wenn wir an dieser Stelle drüberteeren, ziehen wir nur noch mehr Verkehr an”, so der ÖDP-Stadtrat. „Wir suchen doch händeringend nach neuen Flächen für Stadtbäume. Und hier soll nun Grün einfach entfernt werden?” Wer mit dem Auto unterwegs sei, der müsse an einer Kreuzung eben einfach auch mal länger warten. Es gehe „auch um Klimapolitik”, stimmte Marcon ihm zu. Beispiele wie diese zeigten, dass es häufig doch nicht in die richtige Richtung gehe. (jaf)

north