Engelesspiel, Weihnachtspostamt und Märchenstraße: Augsburger Christkindlesmarkt startet am 27. November

Beliebter Treffpunkt: Die Weihnachtspyramide auf dem Christkindlesmarkt steht zwar schon bereit, noch müssen sich die Marktbesucher aber gedulden. Erst am 27. November geht es los.  (Foto: Markus Höck)
Beliebter Treffpunkt: Die Weihnachtspyramide auf dem Christkindlesmarkt steht zwar schon bereit, noch müssen sich die Marktbesucher aber gedulden. Erst am 27. November geht es los. (Foto: Markus Höck)
Beliebter Treffpunkt: Die Weihnachtspyramide auf dem Christkindlesmarkt steht zwar schon bereit, noch müssen sich die Marktbesucher aber gedulden. Erst am 27. November geht es los. (Foto: Markus Höck)
Beliebter Treffpunkt: Die Weihnachtspyramide auf dem Christkindlesmarkt steht zwar schon bereit, noch müssen sich die Marktbesucher aber gedulden. Erst am 27. November geht es los. (Foto: Markus Höck)
Beliebter Treffpunkt: Die Weihnachtspyramide auf dem Christkindlesmarkt steht zwar schon bereit, noch müssen sich die Marktbesucher aber gedulden. Erst am 27. November geht es los. (Foto: Markus Höck)

Den Vorrat an Krippenfiguren aufstocken, die obligatorischen Wollsocken als Weihnachtsgeschenk besorgen oder sich einfach nur mit Freunden und Kollegen einen Glühwein schmecken lassen: Der Augsburger Christkindlesmarkt bietet dazu ab Montag, 27. November, wieder ausreichend Gelegenheit. Die feierliche Eröffnung des Weihnachtsmarktes an diesem Tag übernimmt um 18 Uhr Oberbürgermeisterin Eva Weber vor dem Rathaus – umrahmt von Turmbläsern, einer Opernsängerin und dem Engelesspiel.

Mehr als eine Million Besucher erwartet

Seit 60 Jahren findet der Christkindlesmarkt nun schon auf dem Rathausplatz in gewohnter Form statt. Die Tradition ist freilich viel älter, mehr als 500 Jahre. „Erstmals erwähnt wurde der Markt im Jahr 1498”, so die Stadt Augsburg. Und trotzdem hat der Markt offenbar nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Jahr für Jahr tummeln sich an den Buden in der Augsburger Innenstadt mehr als eine Million Besucher. Das wissen auch die Marktbeschicker und entsprechend groß war auch dieses Jahr der Andrang an Bewerbern. Von den insgesamt 285 Bewerbungen konnte das Marktamt allerdings nur 125 zulassen. Zum Zug kamen vor allem Augsburger Betriebe und Betriebe aus dem Augsburger Umland. Nur 5,5 Prozent seien von weiter weg, so die Stadt.

Ihre Buden stellen die Beschicker nicht nur am Rathausplatz auf, wo der mit 1000 LED-Lampen geschmückte „Christbaum für Alle” weiter das Herzstück des Marktes sein wird. Auch in der Fußgängerzone bis zum Moritzplatz lassen sich Stände mit Glühwein, Geschenken und Wurstsemmeln finden. Der Weihnachtsmarkt der gemeinnützigen und karitativen Organisationen und der Augsburger Schulen findet in der kurzen Maximilianstraße statt.

Trotz aller Tradition gibt es auch einige Neuerungen im Sortiment des Marktes, wie etwa Kunsthandwerk aus Südamerika. Feinschmecker dürfen neue Stollenvarianten probieren wie Aprikose-Mandelstollen und Birne-Zimtstollen. Und wer einer herzhaften Bosna vegane Leckereien vorzieht, wird ebenfalls fündig und kann sich gebackenen Blumenkohl schmecken lassen.

Das Marktreiben wird auch in diesem Jahr von einem Rahmenprogramm begleitet. Ein Volksliedersingen findet am Sonntag, 3. Dezember, um 15 Uhr im Goldenen Saal des Rathauses statt. Mit dabei sind die Gesangsgruppe Niedermeyer, die Harfengruppe Baumgartner und der Boarische Saitenklang. Die Augsburger Domsingknaben singen ebenfalls im Goldenen Saal am Samstag, 9. Dezember, um 15 Uhr sowie am Sonntag, 10. Dezember, um 11 und 15 Uhr.

Wichtigster Bestandteil des Rahmenprogramms ist das Engelesspiel auf dem Balkon des Rathauses. Diese Tradition jährt sich heuer zum 44. Mal. Es findet während der Marktdauer freitags, samstags und sonntags jeweils ab 18 Uhr statt.

Der Adventskalender in den Fenstern des Verwaltungsgebäudes I am Rathausplatz zeigt dieses Jahr „Weihnachten als friedensstiftendes Fest der Kulturen“, wie die Stadt ankündigt. Die Präsentation des Adventskalenders beginnt am 1. Dezember um 16.45 Uhr. Täglich öffnet sich ein weiteres Fenster jeweils zur gleichen Uhrzeit, nur das letzte Fenster am 24. Dezember öffnet sich bereits um 11.30 Uhr.

In der Engelswerkstatt können die Besucher des Christkindlesmarkts bewegten Engelsfiguren beim Verpacken der Geschenke über die Schultern blicken. In der gemütlichen Stube sitzt gleich neben dem bunten Treiben am Tisch der Nikolaus in seinem Schaukelstuhl und liest eine Geschichte aus dem goldenen Buch vor. Die Geschichte lässt sich per Knopfdruck in verschiedenen Sprachen hören. Wer dem Christkind persönlich schreiben will, kann seine Briefe im Augsburger Christkindlespostamt unter dem Christbaum aufgeben. Die fleißigen Helfer dort kümmern sich um Wunschzettel, Weihnachtspost an Familie und Freunde sowie allerlei Briefe an das Christkind selbst. Gleich daneben lädt die Krippe der Altaugsburggesellschaft zum Betrachten ein. Die großen Holzfiguren wurden einst im bayerischen Oberammergau geschnitzt.

Viel zu sehen gibt es auch wieder in der Augsburger Märchenstraße. Aufwendig dekorierte Schaufenster verschiedener Geschäfte zeigen, wie Tierfamilien die Winterzeit verbringen und Weihnachten feiern. Die Familie „Bär” organisiert sich einen Christbaum im Wald und die Enten laufen Schlittschuh. Die Märchenstraße verbindet auch den Markt am Rathausplatz mit dem Kinderweihnachtsmarkt am Moritzplatz, der inzwischen zum 21. Mal stattfindet. Dort gibt es neben Süßigkeiten-Buden ein Hexenhaus, Kasperl-Theater und Puppenspiele.

Einen kostenfreien Service für die Besucher der Innenstadt bieten wieder die Stadtwerke Augsburg an: Im Gepäckbus am Merkurbrunnen können sperrige Einkäufe deponiert und nach dem Bummel durch den Christkindlesmarkt wieder abgeholt werden. Damit dazu genügend Zeit bleibt, hat der Bus 30 Minuten länger als der Christkindlesmarkt geöffnet.

Der Augsburger Christkindlesmarkt findet von 27. November bis 24. Dezember statt. Die Öffnungszeiten sind Sonntag bis Donnerstag von 10 bis 20 Uhr sowie Freitag und Samstag von 10 bis 21.30 Uhr. Am Eröffnungstag ist ebenfalls bis 21.30 Uhr geöffnet, an Heiligabend von 10 bis 14 Uhr. Mehr zum Christkindlesmarkt gibt es auf augsburgerchristkindlesmarkt.com.


Markus Höck
Markus Höck

Redakteur Augsburg-Redaktion

north